fullscreen: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 153. Band, (Jahrgang 1906)

Eine außerordentliche Reichshilfe und ihre Ergebnisse in reichstagsloser Zeit. 89 
am aller längsten von dato in drei Woclien sich zu erklären 
und zu erzeigen, damit Ir. K. M. zufrieden sei. 1 Alle anderen 
haben sich erboten, sobald als der Anteil von den Unter 
tanen hereingebracht sein werde, ihn zu erlegen. 2 Wie die 
100.000 Taler aufgebracht und bezahlt werden sollten, sei nach 
den Aufzeichnungen im Dresdener Hauptstaatsarchiv erörtert. 3 
Auch im März des Jahres 1594 bewilligte der obersächsi 
sche Kreis 115.000 fl. zu Unterhalt für 1200 Reiter auf drei 
Monate. 
1 Er wollte sich auf dem Leipziger Ständetage vertreten lassen, schreibt 
er am 17. September an den Administrator ebenda, doch wäre ihm der 
sächsische Aufruf zur Beteiligung zu spät gekommen. Und am 27. Ok 
tober schreibt er an den Herzog von Sachsen, daß er zu Martini einen 
Landtag ausgeschrieben habe, auf welchem diese Bewilligung zum Be 
schlüsse erhoben werden solle. Aus Stettin, ebenda fol. 62. 
2 Am 1. Dezember wurden die 34.000 Taler des Sachsenherzogs völlig er 
legt. Ebenda 4 Urkunden, fol. 113. 
Der Herr Administrator der 
Kur Sachsen von wegen 
Ir. frl. Drl. Pflegesöhne 
mit den Exempten . . . 
34.584 tal. 23 silberg. 6 ^ 
Der Kurf. z. Brandenburg 22.579 
Der H. Administrator der 
Kur Sachsen f. sich auf 
f. S. fr. Gn. Bruder und 
derselben Erblande und 
die Herzoge zu Sachsen 
Koburg 11.808 
Herzog Joh. Friedr. zu 
Stettin u. Pommern u. 
s. Bruder Ernst Ludwig 17.193 
Die Fürsten zu Anhalt . 2.322 
Die Abtissin zu Quedlin 
burg 642 
Die Abtissin zu Gernroda 444 
Der Abt zu Wolkenried . 592 
Die Grafen zu Schwarzburg 2.470 
16 
2 
7 
15 
21 
6 
: (nach dem ein 
fachen monatl. 
Reichsan- 
schlage des 
Römerzuges 
gerechnet) 
253 : 156 theil 
; 151 „ 
9 „ = 
2 
1 
0 
11 
2 
6 
_ 7 
79 
103 
103 
122 
247 
228
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.