Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

210 Prof. Schleicher. Ueber 11 vor den Casusendungen im Slawischen. 
mit welcher sie formell, abgesehen von der Verschiedenheit der 
verwandten Pronominalelemente, viel Übereinstimmendes hat. Zu 
dem Vielen, was beide Sprachen, die germanische und die slawische, 
Übereinstimmendes, nur ihnen beiden Eigenthümliches besitzen, 
würde sich in bedeutsamer Weise auch die besprochene Sprach- 
erscheinung gesellen, falls unsere Erklärungsweise derselben die rich 
tige ist. Sollte dies auch nicht der Fall sein, so ist es doch für 
klare Auffassung und sicheres Verständniss einer so wichtigen 
Spracherscheinung nicht ohne Nutzen, wenn sie von verschiedenen 
Seiten aus beleuchtet wird.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.