Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

lieber österr. Zustände in den Jahren 1740—1792. 
161 
einem mehr dauerhaften Besitze die Glieder einer Gemeinde zu einem 
möglich gleichartigen Ganzen vereinigte, welches Gemeinde-Interessen 
schuf und Verhältnisse erzeugte, von denen man glaubte, unter keiner 
andern Regierung Hessen sie sich auf eine eben so befriedigende Art 
fortsetzen, haben nach und nach andern Verhältnissen Platz gemacht 
und bilden einen Tlieil jener Schwierigkeiten, mit denen heut zu 
Tage alle Versuche zur Bildung fester Communalverhältnisse es zu 
thun haben. 
Diese wenigen Andeutungen über die durch die Hypothekar 
systeme in den österreichischen Staaten entstandenen Veränderungen 
dürften es, da ähnliche Einrichtungen in so vielen auswärtigen Staaten 
getroffen worden, erklären, wie sich in so vielen europäischen Ländern 
die Verarmung grosser Menschenclassen einfinden und das Grundei 
genthum sich in ein den früheren Zeiten unbekanntes Verhältniss zur 
Industrie stellen konnte. Nach den von dem preussisehen Statistiker 
Hansemann 1 ) bereits im Jahre 1833 mitgetheilten Daten waren im 
Jahre 1827 die zu einem Gesammtwerthe von 27 Millionen Reichs- 
thaler abgeschätzten Rittergüter der Churmark mit 21 Millionen 
Thaler Hypothekarschulden belastet. In demselben Jahre waren nicht 
weniger als 17.347Subhastationsprocesse vorgenommen. Nach Schön 3 ) 
waren (1834)) in Westpreussen von 262 grossen Gütern nur 67 schul 
denfrei und 71 befanden sich unter Sequester. Man schlug das 
Landeigenthum im ganzen preussisehen Staate auf 1700 Millionen 
Thaler an und darauf hafteten 430 Millionen Thaler Hypothekar 
schulden. Bei einem Häuserwerth von 343 Millionen bestanden 
203 Millionen bücherliche Lasten 3 ). 
Der Freiherr von Haxthausen, welcher königlieh-preussischer 
Regierungsrath war und im Jahre 1839 ein Werk über die ländliche 
Verfassung in den Provinzen Ost- und Westpreussen herausgegeben 
hat, erzäht mit Umständlichkeit die Geschichte der nach dem Jahre 
1763 in jenen Provinzen zu Stande gekommenen Creditsinstitute und 
bemerkt, wie günstig sie anfangs wirkten; sagt aber in Ansehung der 
späteren Zustände nach 1806: „die Creditsinstitute erleichterten den 
*) Hansemann, Preussen und Frankreich. Leipzig; 1833, S. 292, verglichen mit 
Pölitz Jahrbücher der Geschichte und Politik. Decemberheft 1839, S. 527. 
2 ) Schön, Statistik der Centralisation, S. 230. 
Krause: Worin haben die Unruhen ihren Grund? Ilmenau, S. 71, 72.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.