Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

8 
Hrof. Joli. Woccl. 
ehenschiffes aber die Rundbogenverzierung sichtbar. Die Kirche ist 
fest und im trefflichen Zustande. Sie soll aber, wie mir berichtet 
wurde, erweitert werden. Möge dieses nur mit der nöthigen Umsicht 
und Sachkenntniss geschehen! Der Patron der Kirche ist Se. Durch 
laucht Fürst v. Lobkowitz. Herzog zn Raudnitz. 
Die Kirche der heil. Apostel Peter und Paul zu 
Schelkowitz (Zelkovice), eine halbe Stunde östlich von Liebs 
hausen. Dieses Gebäude gehört zu den merkwürdigsten Kirchenbauten 
des Rundbogenstyles in Böhmen, indem sich dasselbe als eine Rotunde 
darstellt, aus der ein halbrundes Presbyterium an der Ostseite her 
vortritt. Unter dem Gesimse des Presbyteriums läuft die Reihe der 
Halbkreisbogen hin. Ueber der Rotunde erhebt sich ein laternförmi- 
ges Thürmchen, dessen Fensteröffnungen durch zierliche, eigentüm 
lich geformte Säulehen in zwei Theile geschieden erscheinen. Der 
ziemlich schmale Eingang, zu dem drei hohe Stufen hinaufführen, ist 
anstatt eines Portals, von einer breiten aus dreifachen Halbkreisen 
bestehenden Bordüre eingefasst. — Diese Kirche hat eine auffallende 
Aehnlichkeit mit den bekannten kleinen Rundcapellen in Prag (in der 
Postgasse, am Wyschehrad und in der Nähe der St. Stepbanskirche). 
Wölbung und Mauerwerk ist noch immer fest und dauerhaft. Bemerkt 
muss werden, dass dieselbe ein bedeutendes Kirchenvermögen besitzt; 
daher soll sie, wie ich in Erfahrung gebracht, eingerissen und an ihrer 
Stelle eine andere Kirche erbaut werden. Sollte dieser Fall eintreten, 
so würden unsere Nachkommen, bei denen wohl ein regerer Sinn für 
die Achtung und Würdigung solcher Denkmale geweckt sein wird, 
die Vernichtung eines der ältesten und eigenthümlichsten Tempel in 
Böhmen tief bedauern müssen. Die Kirche zu Schelkowitz ist eine 
biliale der Pfarrkirche zu Liebshausen. 
Die Kirche zu Vinec (unrichtigPodvinec),bei Jungbunzlau. 
Von der schönen, mit einem vollkommen erhaltenen, zierlichen Por 
tale geschmückten Aussenseite dieses interessanten Denkmals des 
Rundbogenstyles geschah zwar in mehreren Schriften Erwähnung; die 
bei weitem interessantere Emporloge dieses Gotteshauses ist aber 
bisher unbeachtet geblieben. Sie zieht sich an der Westseite längs 
der ganzen Breite der Kirche hin, und wiewohl sie bloss einen Raum 
von 21' Länge und 10' Breite umfasst, so ist sie durch ihre Anlage 
und Ausschmückung überaus wichtig für die Kenntniss des Details 
und der Ornamentik des Rundbogenstyles. Nach der untern Kirche zu
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.