Contents: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 114. Band, (Jahrgang 1887)

Sachau. Eine Altaramäische Inschrift aus Lycien. 
3 
Eine AltaramJjsche Inschrift aus Lycien 
Hitgetheilt 
von 
Prof. Eduard Sachau. 
(Mit einer Tafel.) 
Die in dem gegenüberstellenden Facsimile 1 mitgetheilte 
Inschrift ist auf einem Felsengrabe in der Nähe von Limyra in 
Lycien gefunden. Sie ist an Ort und Stelle von Herrn Dr. Felix 
von Luscban copirt und in Papier abgedruckt (25. December 
1.884), und nach seinem vorzüglichen Papierabdruck ist unter 
meiner Leitung die Zeichnung hergestellt. Die erste Mittheilung 
der Inschrift verdanke ich der Güte von Herrn Prof. Dr. Eugen 
Petersen, die Ermächtigung sie zu publiciren derjenigen meines 
verehrten Freundes, Herrn Dr. von Luscban. 
Sie ist bereits von Charles Fellows bemerkt und in einer 
freilich gänzlich ungenügenden Copie veröffentlicht. Vgl. Cb. 
Fellows, Ein Ausflug nach Kleinasien und Entdeckungen in 
Lycien. Uebersetzt, von Th. Zenker, S. 279 und Tabelle 35, 1. 
Auch soll sie in einem Werke, das ich nicht kenne und 
nicht einsehen kann, von Rob. Stewart, Description of ancient 
monuments in Lycia and Phrygia, London 1842, in einer un 
vollkommenen Reproduction gegeben sein. 
Die Inschrift von Limyra ist, obwohl nur kurz und nur 
fragmentarisch erhalten, von grossem Werth und eine Seltenheit 
ersten Ranges. Wir kennen ausser ihr nur noch ein einziges, 
in Kleinasien gefundenes Denkmal Altaramäischer Sprache und 
Schrift, die kurze Legende auf dem Löwengewicht von Abydos: 
1 Das Facsimile der Orientalischen Inschrift hat 4 / 13 Grösse des Originals. 
1*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.