Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

3 
SITZUNG VOM 7. JÄNNER 1832. 
Die Classe beschliesst auf Antrag der historischen Commission ihr 
für die Kunde der classisclien Alterthümer in der österreichischen 
Monarchie den Hrn. Regierungsrath Arneth als permanentes Mit 
glied beizugesellen. 
Die von dem w. M., Hrn. Reichshistoriographen Stiilz, einge 
sandte Abhandlung: „Das Leben und Wirken des Bischofs 
Altmann von Pass au,” wird zur Aufnahme in die Denk 
schriften bestimmt. 
Freiherr Hammer-Purgstall begann die Lesung einer 
ebenfalls für die Denkschriften der Akademie bestimmten Abhand 
lung „über die Geisterlehre der Moslimen,” deren Ueber- 
blick natürlich nicht in die Daimonologie des Zendavesta hinaufreicht, 
aber von der der Araber unmittelbar vor Mohammed Kenntniss nimmt. 
Nach der Rechenschaft über die Quellen, deren beide ersten der 
Koran und die Ueberlieferung, und nach der Eintheilung in die 
guten Geister (die Engel) , die bösen (die Teufel) und die mittleren 
(die Dschinnen), welche theils bös theils gut wie die Menschen, stellt 
der Verfasser als Einleitung die Uebersetzung der LXXII. Sure des 
Korans, welche die Dschinnen betitelt ist, an die Spitze, weil 
dieselbe den Beweis enthält, dass Mohammed den Glauben an die 
Dschinnen, so wie den an die Engel und Teufel bei seinem Volke 
schon vorfand; diese Sure wird mit Recht von allen Lebensbeschreibern 
l *
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.