Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 88. Band, (Jahrgang 1877)

Zur Geschichte der Aufstände gegen das Ilaus Sui. 
739 
eine geliehene gelbe Axt, Hess ihn in den Händen ein Ab 
schnittsrohr halten, im Ganzen das Innere und das Aeussere 
sowie die Sache der Kriegsheere beaufsichtigen, als grosser 
Reichsgehilfe die Sachen des obersten Buchführers verzeichnen 
und beförderte ihn hinsichtlich der Lohonsstufe zum Könige 
von jlij- Thang. Er machte die Vorhalle Wu-te zum 
Sammelhause des Reichsgehilfen und Hess eine Weisung herab, 
indem er sagte: Ich heisse ihn auf die Sachen in dem Tliore 
Mit Khien-hoa sehen. 
Im zwölften Monate des Jahres, Tag 20, verlieh der | 
Kaiser der Sui dem Fürsten l£j| Siang von Thang 1 den Namen: 
König J|r- King. Dem Fürsten in Jin 2 verlieh er den Mimen: 
König y£ Yuen. Dessen Gemahn von dem Geschleclite j!| 
Teu erhielt den Namen: Königin des Reiches Thang, ferner 
den nach dem Tode gegebenen Namen Mo. Er ernannte 
Ü Kien-tsching zum Sohne des Geschlechtsalters 
sclu-tse) des Reiches Thang. iäß Schi-min wurde innerer 
Vermerker des Reiches Thang und erhielt bei seiner Versetzung 
das Lehen eines Fürsten des Reiches Thsin. y£ =!y Yuen-ke 
wurde Fürst des Reiches Thsi. In dem Sammelhause des 
Reichsgehilfen — ein solcher war Li-yuen — setzte man älteste 
Vermerker, Vorsteher, Verzeichner (^ 16) und andere Obrig 
keiten ein. 
Hiao-kung, Fürst der Landschaft Tschao, ein 
Mann des Stammhauses der Thang, durchstreifte |Jj 
Schan-nan. ^ Tschen-tsiün, Befehlshaber von Yün-yang, 
durchstreifte die Landschaften ö Pa und -?gj Scho. 
Im ersten Monate des zweiten Jahres des Zeitraumes 
I-ning (618 n. Chr.) erliess Kaiser Kung von Sui eine höchste 
Verkündung, welche besagte, dass der König von Thang mit 
dem Schwerte umgürtet und in Schuhen zu der Vorhalle empor 
steigen dürfe, beim Eintreten an dem Hofe nicht zu laufen, 
beim Vortreten und Verbeugen den Namen nicht zu nennen 
brauche. Hierzu gestattete er ihm Flügelfahnen, Trommeln 
und Blasewerkzeuge. 
1 Fürst Siang von Thang war, wie anfänglich gesagt worden, der Gross 
vater Li-yuen’s. 
2 Fürst .Jin ist der Vater Li-yuen’s. 
Sitzungsber. d. phil.-hist. Gl. LXXXV1II. Bd. III. Hft. 48
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.