Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 88. Band, (Jahrgang 1877)

360 
Hartei. 
Mauerbau veranlasst haben; 1 denn er war zu dieser Zeit nicht 
Mitglied der Bule und er erwirkte durch einen dieser Be 
schlüsse, welcher dahin ging, dass die kriegstüchtige Mannschaft 
unter den Waffen bleiben, die übrige Bevölkerung aber jene 
Arbeiten verrichten solle, zu denen die Behörde sie tauglich 
finde, für diese, deren Mitglied er war, eine ausserordentliche 
Vollmacht, wie Deinarchs Worte deutlich zeigen. 2 Eine Vor 
stellung von dem in einem solchen Falle üblichen Geschäfts 
gang vermag Aeschines’ Bericht über einen Antrag auf Ver 
bauung der verödeten Quartiere um die Pnyx, den dieser 
noch als Mitglied des Rathes, dem er 01. 108, 2 = 347/6 ange 
hörte, gestellt haben mag, zu geben. Die Sache berührte die 
baupolizeiliche Competenz des Areopags und der Rath wies sie 
demselben zur Berathung und Antragstellung zu. In der Volks 
versammlung, welche darüber zu entscheiden hatte, erschien 
der Areopag in corpore und ein Mitglied dieser Behörde stellte 
und begründete in ihrem Namen einen in diesem Falle ab 
lehnenden Antrag. 3 Der athenische Bürger, dessen Namen die 
1 Dem. RvKr. § 248 [j.£Ta yap T>jv tiajrtjv eüOu? 6 Svfy.o? . . . zpökov [t'ev r.zp'i 
otoTJjpi«; Tr|? zo'Xeco? ta: Epa: yvojp.a; EyEipoTo’vsi ‘/.ca zavO’ oaa Trj: cpuXaz?); 
evez’ IjtpaTTETO, r) SuxTai;!? Ttov cpuXazwv, at Tacppoi, ta ei? Ta te!yr) ypr) p.ara, 
oia tüjv euzuv itr)tp:au.aTa>v lyiyVETO. 
2 Dein. I 78 S. 100 azoiaaTE, w ’A., . . . to3 Arjolap.aTo; toü ypaöEVTo; uzo 
ArjpoaQsvou?, 8 TET«payp.s'vv)? Tfj': zoXew; p.ETa t}]V ev Xaipcoveta \J.i/r l 'i EypajrEV 
o orjpoTizo; outo? . . b 8iaT«TT(ov ezutov p.Ev, szE’.Sr) avopEib? zai EU'iuyo; egtiv, 
ev toT; o7c).ot5 ps'vEiv, o : j? o’ av auro? ärcoSozipaar) tcov jtoXiTtüv, Irrt Ta spya 
aniEVat, zai Eav Ti aXXo toiStm oo?r) EziTrjOEiov stvai, touto -O'.eTv. 
Ala Mitglied dieser Landesvertheidigungs-Commission stellte Demosthenes 
den von Aeschines RgKtes. § 27 erwähnten Antrag (tl>? toIvuv zai tt)v röv 
TEiyozouov apyr)v ^py_£V . . . zai Ta orjU.oo'.a ypyiaaTa SiEyslpiiCs zai EZißoXa? 
ETE-ßaXXs . . . z.al Sixaairjpuov ^yEirovia? sXäij.ßavs, to-jtcov 5|uv auröv ArjpooO=vr]V 
[zai KTrjaitpäivTa] papTupa zapEiopa:. £zi yap XatptivBou apyovTO? OapyrjXiwvoc 
urjvo? SEUTEpa pOlvovro? lzzXr;ai’a; ouarj? eypaie Av]p’.ap.a A^ij.oaÖEvrp dyopav 
zo'.rjaa'. twv auXaW . . . zai ezetzcev ev tu» A/ypizu-aTt szaoTr] twv cpuXtöv eXegOz’. 
to'j : ezlu.eXygou.evo■ j: TcÜv Epywv [ezi Ta TEtyr)] zai Tau.iac ztX.), aus dessen 
Wortlaut sieh diese Eigenschaft des Antragstellers ergeben haben muss. 
Dass dieser Behörde auch Lykurg angehörte (L. d. x. R. S. 852 ysipOTOV7]6eic 
oe izl Trj: tou zoXe'uou zapaGZEvrj?), bemerkt Schaefer (III 12 2 u. 13,). 
3 Aesch. RgTim. § 81 Trj'; yap ßouXrJ; Tr)': ev ’ApEho zdyn) npöaooov zq’.o'jueV?: 
zp'o; tov oijpov z.ara to ArypLou.a tö toutou (Tipapyou), 8 o : .jto? slp^zEi zEpi 
TtSv oizyastov Ttuv ev xrj Jluzvf, 7-v u.'ev b tov Xo'yov Xiyui'i Iz töv ’ApeojrayiTojv 
AOtoXuzoc ztX. Ueber die baupolizeiliche Competenz des Areopags und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.