Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 88. Band, (Jahrgang 1877)

274 
K oäu t. 
1 und die uns vorliegende Monographie über die 
LehrdifFerenzen der Basrenser und Kufenser. Es ist dies, so 
viel wir aus gedruckten Catalogen urtheilen können, die einzige 
auf europäischen Bibliotheken befindliche Schrift, welche diesen 
Gegenstand im Zusammenhänge behandelt. 2 
Diese Monographie, mit welcher sich, unseres Wissens, 
bereits mehrere namhafte europäische Orientalisten beschäftigt 
haben, 3 ist nicht nur literarhistorisch interessant, weil sie eine 
genannt: 31) 8LsUf ; L 
32) 
.Commentar 
zx“ 
,Commentar zu dem Diwan 
,Geschichte der Grammatiker' 
aüJJ! ,Musterrolle des rein Arabischen; 33) ä.wL*i! 
zur Hamäsah'; 34) 
des Mutanahbi'. 
Vgl. darüber Kautzsch in der Z. d. D. M. G. XXVIII, 331. Ueber die 
andere in Europa vorhandene Handschrift dieses Werkes vgl. Casiri, 
bibl. Escur. I, Nr. 193, p. 44. 
Ausser der uns vorliegenden Schrift des Anbari werden noch vier von 
arabischen Literarhistorikern erwähnt, welche denselben Gegenstand be 
handeln, worunter drei (1, 2, 3) von Grammatikern der basrischen Schule, 
eine (4) von einem Küfenser. Es sind dies: 1. , >M rk | ^ ^J£ + j| 
Jlj jDie zufriedenstellende Belehrung über den 
Unterschied zwischen den Grammatikern von Basra und Küfa' von Abu 
Gä'far Ahmed bin Muhammed bin Ismä'il bin Jünus el Mnrädi el Misri, 
bekannt unter dem Namen en-Nahhas (Flügel, ,Gramm. Schulen der Araber', 
S- 64); 2. j üjJ oLLiC~J Ix: ,Worin die 
Basrenser und Küfenser verschiedener Ansicht sind' von Abu’l Hasan 
Muhammed bin Ahmed bin Ibrahim ibn Keisfin, (Flügel, a. a. 0. S. 98); 
3. ist hieher zu rechnen die gegen den Küfenser Ta'lab gerichtete 
Schrift des Abu Muhammed Abd-Allah bin Ga'far bin Muhammed Ibn 
Durustaweih bin el-Marzubän el-Färisi el-Fasawi jvÄ <3jJI 
^ ,Die Widerlegung Ta'lab’s in seiner Schrift 
über die verschiedenen Ansichten unter den Grammatikern' (Flügel, 
a. a. O. S. 106, Fihrist 63); 4. o^Lää.1 1_}L)CS^,Ueber 
die Meinungsverschiedenheiten der Grammatiker' von Abu’l 'Abbäs Ahmed 
bin Jahjä bin Zeid bin Sajjär es-Seibäni el-Bagdädi, bekannt unter dem 
Namen Ta'lab (Flügel, a. a. O., S. 166, Fihrist 74). Hieher zu rechnen 
ist vielleicht auch die Schrift I von Abu’l Husein 
Ahmed bin Färis bin Zakarijä el Kazwini er-Räzi, gewöhnlich Ibn Färis 
genannt (Flügel, a. a. 0. S. 247, Goldziher, ,Beiträge zur Geschichte 
der Sprachgelehrsamkeit bei den Arabern' in den Sitzungsberichten der 
kais. Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. CI. Bd. LXXII, S. 624). 
Bis jetzt sind blos fünf in der im vorigen Jahre von Girgas und 
Rosen herausgegebenen ApaöcKaa xpecTOMaih veröffentlicht worden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.