Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 88. Band, (Jahrgang 1877)

Ueber die possessiven Adjectiva auf ovb (uv), ova, ovo im Slavisclien. 
231 
wiegenden Majorität richtet; jedoch ist dies bei den «-Stämmen 
selbst im Latein, worauf sich Schleicher beruft, nicht immer 
der Fall. So geht das nach «-Stämmen sich richtende domus 
zwar mit einigen Casus (domo, domos, domorum) in die o-De- 
clination (also in die ursprünglichen «-Stämme) über, dagegen 
richten sich oft cupressus, ficus, laurus, pinus in den Casus, die 
auf us und u auslauten, nach den «-Stämmen, obwohl die 
«-Stämme im Latein die Minorität bilden. Sodann ist der 
Vergleich des Vorganges im Slavisclien mit dem Lateinischen 
nicht ganz identisch; denn im Latein sind die «-Stämme derart 
fest geblieben, dass viele von ihnen sogar auch im Dativ und 
Ablativ Flur, das u (ubus) behielten, während die a-Stämme 
schon nur als «-Stämme sowohl im Latein als im Griechischen 
(domino, Xoyo) erscheinen, wobei freilich im Lateinischen das o 
im Nominativ und Accusativ Sing, in u sank, aber ganz gut 
gefühlt wurde, dass es aus o entstanden sei, da es ja in der 
älteren Labilität noch Formen auf os im Nominativ Sing. gab. 
Ganz anders verhält sich dies im Slavisclien. Hier sank schon 
iii der urältesten Zeit sowohl der «-Laut als der «-Laut im 
Nominativ Sing, in den Halblaut z, der ja schon im Alt 
böhmischen am Ende des Wortes im Nominativ Sing, in der 
Sprache spurlos schwindet. Da nun auch der Genitiv Sing, 
sowohl der a- als der «-Stämme gleich lautet (vlku, sijna), so 
konnte ja die Sprache sehr leicht auch den Dativ Sing, gleicli- 
mässig bilden. Man muss sich jedoch die Bildung der Casus 
im Slavisclien bei diesen Substantiven folgendermassen vor 
stellen. Die ursprünglichen «-Stämme, die im Latein und im 
Griechischen o-Stämme geworden sind, und im Latein sogar, 
wie ja der Nominativ Sing, us und der Accusativ Sing, um 
bezeuget, Neigung zu dem «-Laute an den Tag legen, sind 
auch im Slavischen nicht als «-Stämme geblieben, sondern nur 
einzelne Casus (wie z. B. der Locativ dube aus dubai) weisen 
darauf hin, dass diese Stämme ursprünglich «-Stämme waren, 
während dieses «, bevor es im Nominativ Sing, zu 5 ward, in 
den tj-Laut geschwächt wurde; und so ging denn aus dem 
geschwächten Stamme schon der Dativ vlkui hervor, der nach 
Abwertung des i als vlku, oder nach erfolgter Steigerung des 
«-Lautes als vlkovi zum Vorschein kommt. Man darf sich also 
nicht vorstellen, die slavischen Sprachen hätten den ursprüng-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.