Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 88. Band, (Jahrgang 1877)

Armeniaca. V. 
13 
ganges von ,Feld' in ,aussen' vergleiche inan das aramäische 
in (bar), Levy, Chald. Wörterbuch I, 110. Im Arabischen 
wird (icahsijjü) ,auf dem Felde lebend, wild' bei den 
Medicinern im Sinne von ,äusserlich‘ gebraucht, welches die 
mittelalterlichen Gelehrten durch silvestris übersetzen (pars 
silvestris ossis ,die äussere Seite des Knochens' im Gegensätze 
zu pars domestica ossis ,die innere Seite des Knochens'). 
7. r r, M- 
r^lih (bzisk) ,Arzt' wird gewöhnlich mit dem altindischen 
bhisag- zusammengestellt. Diese Zusammenstellung ist jedoch 
unrichtig. Wir linden nämlich im Armenischen (buzel) 
,heilen', ^»//crA// <■/'>' (buzumn) ,Heilung', (ayta-bvjz) 
,Krankheiten heilend', (an-bujz) ,unheilbar', von denen 
unser r^hh nicht getrennt werden darf. — Darnach ist 
wohl aus buziSk entstanden und setzt wegen ,ui,pnjj u. s. w. 
ein altes *baöziska voraus. 1 ) Die Wurzel ist altbaktr. bug 
,reinigen' und nicht etwa altind. blmg ,gemessen, essen' (zu 
welcher der Arzt als jener, der Heilmittel einnehmen lässt, 
wohl passen würde), da diese im Armenischen als er 
scheint, z. B. f int.fr,i,‘i,/.-i (butsanel) ,füttern', (yoza-bujts) 
,Schweine fütternd'. — In Betreff des •t- = altind. g vergleiche 
man p-.^u/i,L L (bazanel) ,theilen' = altind. bliag, und (mjz) 
,Kraft' — altbaktr. aoganh-. 
8, 
(gavar) ,Gegend' ist das gothische gavja-, dessen 
unmittelbarer Zusammenhang mit yjx\>M zweifelhaft sein dürfte. 
9. /. . 
l.fl/nt- (erku) ,zwei' ist bisher unerklärt geblieben, da die 
bisherigen Versuche, es mit indogerm. dva- in Verbindung zu 
setzen, als lautlich nicht begründet entschieden zurückzuweisen 
sind. Ich halte /-ef"' für kein ursprüngliches Zahlwort, sondern 
für eine Bezeichnung von ,Paar, Zusammenfassung' und führe 
es wurzelhaft auf litauisch su-renku, su-rinkti ,zusammenfassen' 
1 Freilich möchte man darnach im Armenischen und nicht 
erwarten.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.