Full text: Sitzungsberichte / Akademie der Wissenschaften in Wien, Philosophisch-Historische Klasse Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 84. Band, (Jahrgang 1876)

Ueber japanische Dialecte. 
21 
Kubi-katni bedeutet den Mantelkragen (uwa-gi-no jeri). 
Man findet auch kubi-kumi. 
Kurafu , essen'. Kurawasu ,zu essen geben' bedeutet 
jito-wo utsu ; einen Menschen schlagen'. 
In der gemeinen Sprache von Satsu-ma bedient man sich, 
wenn man einen Menschen fragt, ob er essen werde (mono-wo 
kuwan-ka), des Ausdruckes fan-pan. Wenn man von sich selbst 
sagt, dass man essen wird ( onore-ga Icuivo) 
sagt man ba-u-ba-u. 
Kurafu ,wahnsinnig sein'. Man findet in Gedichten kurufosi 
,wahnsinnig' statt des jetzt üblichen kuruwasi. 
Kure ,Sonnenuntergang'. In den östlichen Reichen bedient 
man sich im gemeinen Leben statt ki-nado-no kage-ni ,im 
Schatten der Bäume' des Wortes kure. 
Natteö heisst in Tadzi-ma ein Wasservogel, welcher 
sonst kuro-dori ,der schwarze Vogel' genannt wird. 
m m p (mi-kurodo) ,die kaiserliche schwarze Tliiire' 
heisst in der Sprache der Frauen des kaiserlichen Palastes der 
Altar Buddha’s (butsu-dan). 
Für kefuri ,Rauch' sagt man in Je-do kemu. Es steht in 
Verbindung mit der Schreibart lcemuri. 
Kesu ,auslöschen'. Kejeru sagt man in De-wa statt kijeru 
,ausgelöscht werden'. Für kesu ,auslöschen' wird auch ketsu 
gesagt. 
(keni) ,insbesondere'. In der gesprochenen Sprache 
von Si-koku wird am Ende des Satzes häufig keni gesagt. Es 
ist gleich dem Worte ju-e-ni ,desswegen‘. 
Ke-fare. Man sagt im gemeinen Leben ke-fare-ioo siranu 
,Schmutziges und Feierliches nicht kennen'. In den Registern 
findet sich l|j| (ke)-no told fjjfj (fare)-no toki ,die Schmutzzeit 
(die Alltagszeit), die Zeit der Feier'. 
Koke ,Moos‘. Man glaubt dass koke in dem im gemeinen 
Leben üblichen Ausdrucke ü tT (nan-gib) (ku-gio) 
koke-no ff (gib) ,Leiden und Gefahr' den Sinn von Ä (koke) 
,Moos' haben könne. Indessen dürfte kokeru ,zu Boden stürzen'" 
in näherer Beziehung stehen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.