Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 77. Band, (Jahrgang 1874)

410 
Hirsch feid. 
wahrscheinlich ist das Zeichen in v. 5 ein Handwerkszeichen. 
XX bedeutet wohl die Zahl der abgelieferten Tausende von 
Ziegeln. 
Ziegelfragment, gef. zwischen Also Kosäly und Kapjon, 
jetzt im Klausenburger Museum; die Schrift ist in den nassen 
Thon mit einem Holzspan eingerissen. Nach Benndorfs Copie: 
= a]ugust(i) [n(ostri)?] 
Ziegel, gef. in Maros-Porto, jetzt in Blasendorf im Gym 
nasium : 
I- VA • L 
Ziegel, gef. in Sicibida bei Regka; zwei Exemplare in 
Bukarest bei Papazoglu; ein überstempeltes unsicheren Fund 
ortes im dortigen Museum: 
q R E c 
Ziegel unbekannten Fundortes in Bukarest im Museum: 
M • A V R E L 
S Illf III A N V S = S[eve]riänus 
Legio XIII. geinina. 
Gef. in Maros-Porto, ebendaselbst bei Demian: 
L E G X 1 11 G E 
A V'R DEMETP»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.