Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 77. Band, (Jahrgang 1874)

Epigraphische Nachlese 7.11m Corpus Inscriptiouum Latinarnm vol. IIT. 403 
Griechische Inschriften im Museum von Bukarest. 
55) Grosse Ara (1,73 hoch) von Kalkstein, darauf eine 
achteckige Pyramide (0,85 hoch) vgl. Desjardins Ann. d. ,T. 
1868 S. 31 : 
0 K 
\ P H 2 T hl | K AI INE I 
K ANAPQ AAEA <T> 0 r 2 
X t> H 2 T 0 2 Z M I A OY E 118 
T P 0 nox A PT 1VEISI AAI 
THSTI f A MI AAN5SBSF. 
Y. 6. am Anfang nach Benndorfs Copie T = up. 
©(sot?) x(ata)d)ovi'oi<;) Xpv^o'Tyj xai Nstxävopw aScXsot? Xprjcro; 
Z[o3?]OvOu S7v[t]xpo7roc; ’ÄpTep.sunäoo; tvjv it[upJapioa Ävsmqre. 
Eine ipuXl) ’ApTsp.sKjiac in Thracien wird in zwei Inschriften 
der Kaiserzeit, gef. in Philippopolis, genannt: C. J. Gr. 2047—8. 
56) Kalksteinfragment, Fundort unbekannt: 
<i> i a i rx 
M K A A X A Y 
A X I A A 6 1 
T 0 6 AYTO T 
57) Marmorplatte unbekannten Fundorts, auf beiden 
Seiten beschrieben; unten ein Zapfen zum Einlassen. Auf der 
Vorderseite, über der Inschrift, zwei erhobene Hände, die Innen 
seiten nach aussen gekehrt. Die Copie ist von Benndorf und 
wird durch den von ihm angefertigten Abklatsch, wie durch 
eine von Herrn Odobesco gesandte Photographie wesentlich be 
stätigt. 
26*
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.