Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 72. Band, (Jahrgang 1872)

Hofier. Wahl und Thronbesteigung Adrian’s VT. 
147 
Wahl und Thronbesteigung des letzten deutschen 
Papstes, Adrian’s VI. 1522. 
Von 
C. Höfler. 
§• 1. 
Die Wahl Adrian’s von Utrecht zum Papste. 
9. Jänner 1522. 
Die Wahl K. Karls I. (V.) von Spanien zum römischen 
Kaiser veränderte die Lage Europa’s von Grund aus. Das 
französische Königthum, welches durch die Eroberung Italiens 
die Kaiserkrone zu gewinnen hoffte und Italien verlor, ohne 
sie zu erlangen, und das dann seine Hebel an Deutschland 
angelegt hatte, die Kaiserkrone durch Zustimmung der Chur 
fürsten zu erlangen, sah sich so nahe seinem Ziele von einer 
Herrschaft bedroht, die auf der Südseite der Pyrenäen, an der 
Schelde, der Maas, in Hochburgund, in den östlichen Alpen, 
an der Donau wurzelte, das Königreich beider Sicilien wie das 
vielgespaltene deutsohe Reich besass. Von dem Augenblicke 
der Wahl Karls zum deutschen Kaiser war der König von 
Frankreich sein Todfeind geworden und der Todfeind aller 
seiner Bundesgenossen, der Freund und Bundesgenosse aller 
seiner Feinde, die politische Magnetnadel war verrückt. Jahr 
hunderte hindurch war die Geschichte von Westeuropa die 
Geschichte der unheilvollen Kämpfe Frankreichs und Englands 
gewesen, schwanden alle grossen Fragen der Zeit vor dem 
Antagonismus dieser beiden Mächte wie in Dunst und Nebel: 
jetzt trat der unversöhnliche Kampf zwischen Spanien - Habs 
burg und Frankreich ein und stemmte sich Europa nicht bald 
dagegen, so hatte der Erdtheil für die nächsten Jahrhun 
derte keine andere Geschichte als die des Kampfes dieser 
beiden Mächte, von welchen die eine bald ebensosehr über 
10*
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.