Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 66. Band, (Jahrgang 1870)

298 
Z i n g e r 1 e 
Des cliüm, lieber lliesus, in 
und geus in mich dein weishait, 
damit das püchlein werd berait 
10085 und das man sich pesser davon 
und das ich auch verdien den Ion, 
da chain freud nicht ende hat. 
Maria möge für ihn bitten, wenn er etwa auch Ruhm bei seinem 
Werke gesucht habe. 
Ei Maria, mueter, raine mait 
10155 hilf mir gen deinem lieben sun, 
ob ich icht gesuechet ruem 
hab in disem geliebte, 
das er mir das verslichte 
mit seiner parmherzieliait 
10160 gen seiner hohen gerechtichait. 
Was die Bildung des Verfassers belangt, ist dieselbe nicht so 
gering, als man aus V. 10131: 
der teutsch ain chlain lesen clian 
schliessen möchte. Er war des Italienischen kundig, denn er über 
setzte sein Werk grossentheils aus dem Italienischen, was er selbst 
ausdrücklich sagt: 
ich han durchsuecht flores virtutum, 
das do ain wälsclies puech ist. 
das han ich gemacht ze diser frist, 
das es teutsche zunge wol vernimpt, 
130 wan es der rechten tugent zimpt. 
davon han ich es ze teutsche pracht, 
10082 in] chym W. chumb S. ktim G. — 10084 daz das puech G Dr. — 10085 besre 
G. pessere Dr. — 10086 verdien auch F. verdienen d. G. — 10087 da chain] der 
die G. nicht] kain G Dr. — 1154 Eya G Dr. rainew G. — 1156 sueche G. — 
1157 disem] deinem G. — 1158 mir] nim F. das fehlt G Dr. — 1150 s. heiliger 
p. G. — s. heyligen Dr. — 1160 fehlt 5. hohen fehlt F. — 126 hab 5. — 128 das] 
da S. zue G Dr. — 129 wol fehlt 5 Dr. — 150 gezimpt iS. — 151 davon] darum!) 
Dr. zu S.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.