Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 66. Band, (Jahrgang 1870)

Phillips. Über das lateinische und romanische Element etc. 239 
Über das lateinische und romanische Element in der 
baskisehen Sprache. 
Vom w. M. Hofrath Dr. G. Phillips. 
1. 
Einleitung. 
Wir würden dieser Abhandlung, welche sich zunächst auf die 
Lautlehre der baskisehen Sprache, in so weit diese fremde Elemente 
in sich aufgenommen, bezieht, gern eine weitere Ausdehnung und 
ihr demgemäss die Überschrift: „das indogermanische (arische) 
Element in der baskisehen Sprache“ gegeben haben, wenn zu den 
vielen Lücken in unserm Wissen nicht auch der Mangel einer nähei’en 
Bekanntschaft mit dem Keltischen gehörte. Die Untersuchung über 
die Einwirkung des Keltischen auf das Baskische müssen wir daher 
den Fachmännern überlassen, und uns auf das lateinische, beziehungs 
weise romanische Element in dieser Sprache beschränken. Die in 
einer besonderen Abhandlung mitgetheilte Lauretanische Litanei 
liefert schon einen Beweis davon, wie weit die Latinisirung in dem 
Wortschätze der baskisehen Sprache vorgeschritten ist 1 ); einen 
andern bietet das Fragment eines Dictionnaire’s von Chaho 3 ), wel 
ches auf vierhundert und vierzig Folioseiten, deren jede in drei 
Columnen getheilt ist, nichts anderes als nur lateinische und roma 
nische Wörter zeigt, welche in die baskische Sprache Aufnahme ge 
funden haben. 
') S. die Abhandlung: Eine baskische Sprachprobe (S. 19 u. 1). 
2 ) Vergl. die angeführte Abhandlung. S. 23 Note 2.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.