Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 24. Band, (Jahrgang 1857)

296 
Joseph Bergmann. 
SITZUNG VOM 15. JULI 1857. 
Gelesen: 
Pflege der Numismatik in Österreich im XVIII. Jahrhundert 
mit besonderem Hinblicke auf das k. k. Münz- und Medaillen- 
Cabinet in Wien, 
mit erläuternden Anmerkungen 
von dem w. M. Hrn. kais. Rath Joseph Bergmann. 
II. Abtheilung. 
Von Eck he) bis zu dessen Tode (1774—1798). 
Wir haben in den Sitzungsberichten der philosophisch-histori 
schen Classe 1836, Bd. XIX, S. 31—108 jene zwölf Männer vom 
unglücklichen Herseus') bis auf Eckbel (von 1709—1774), welche 
sich um die Pflege und das Gedeihen der Numismatik in Öster 
reich verdient gemacht haben, nach einander unsern Lesern vorge 
führt, zugleich von S. 39 an einen geschichtlichen Abriss von den 
drei Münzsammlungen des kaiserlichen Hofes dargelegt, nämlich: 
A. von der alten Münzsammlung im Schlosse Ambras in Tirol, die 
in den Jahren 1713 und 1784 nach Wien gebracht wurde 2 ); B. von 
dem alten österreichischen Haus-Cabinete; C. von dem 
modernen Münz- und Medaillen-Cabinete des Kaisers 
Franz I., welche beide nach des Kaisers Hinscheiden (f 1763) zu 
*) Die ausführliche Biographie Meraeus’ s. in m ei n e n Medaillen auf berühmte und 
ausgezeichnete Männer des Österreich. Kaiserstaates. Bd. 11, 394 fT. und Nachtrag 
S. 382. 
2 ) Die 1713 überbrachten Münzen wurden der alten Ilaussammlung, die im J. 1784 
theils dem antiken, theils dem modernen Cabinete einverleibt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.