Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 170. Band, (Jahrgang 1913)

36 
X. Abhandlung: Maliniak. 
Bund mit dem Senate und die Feindschaft gegen das Rittertum 
hörte unter gleichen Umständen wie die königlich-senatorisclie 
Freundschaft von Mielnik auf. Es stellte sich nämlich während 
des Krieges mit Moskau (1558—1561) von neuem heraus, 1 daß 
das Magnatentum unfähig sei, eine tätige Regierung zu unter 
stützen. Nach beendetem Kriege wandte sich nun der König 
an die Ritterschaft 2 und machte ihr exekutorisch.es Programm 
geltend. Der König erwarb dadurch Regierungsmittel und 
vollzog den ihn unterstützenden Rittern die tatsächliche Exe 
kution des de iure Verbürgten. Die Güterexekution, die den 
Ruin von zahlreichen magmatischen Familien zur Folge hatte, 
brachte es auch mit sich, daß das Magnatentum jeder ,Besserung 
des Staates 1 um so feindlicher sich gegenüberstellte. Die 
Magnaten, die sich dessen völlig bewußt waren, daß jede 
,Besserung“ sich gegen sie selbst wird richten müssen, fingen 
an, in anarchistischen Händeln ihre Zuflucht zu suchen. Das 
für den Bestand des Reiches verhängnisvolle Treiben unbeson 
nener Elemente wurde somit zu einem System erhoben. 
Einen wichtigen Sieg der Ritterschaft über die Magnaten 
bedeutete die polnisch-preußische und polnisch-litauische Parla 
mentsunion von 1569. 3 Ihnen zufolge erwirbt der polnische Adel 
den Zutritt zu den sehr fruchtbaren, größtenteils unausgenützten 
östlichen' 1 litauischen und zu den preußischen 5 Gegenden. Die 
Ausbeutung der litauischen Bauern erschien obendrein desto 
ergiebiger, als die rechtliche Lage des Bauern dort bedeutend 
1 Vol. leg. II, p. 13/14. 
- Bobrzynski, a. a. 0. S. 92 f.; Balzer, Die Entstehung des Ivrontri- 
bunals, 1886, S. 138, III. 
3 In dem ,Privileg über das Fürstentum Litauen, die Union des Groß 
fürstentums mit der Krone betreffend“, ist die Union ausdrücklich als 
Geltendmachung der ,Exekution“ bezeichnet. Volumina legum II, p. 89. 
S. Zakrzewski, Der Westen und Osten in der Geschichte Polens. — 
Historische Probleme, 1908, S. 156; Bobrzynski, Geschichte, Bd. 2, 
S. 88, N. S. 98 ff. 
4 Art. 14 des erwähnten Privilegs besagt ausdrücklich, daß ,sämtliche 
Statuten und Gesetze . . ., die gegen das polnische Volk in Litauen 
beschlossen waren, den Erwerb und Besitz der Ländereien betreffend . . ., 
als dem Rechte, der Gerechtigkeit, der gegenseitigen brüderlichen Liebe 
und der Union widersprechend, keine Kraft besitzen sollen“. 
5 Bobrzynsky, a. a. 0. S. 97, 98.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.