Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 165. Band, (Jahrgang 1910)

46 
V. Abhandlung: Peitz. 
seinen unregelmäßigen Formen von größerer Hast. — In 
VIII 22, fol. 211% Z. 6 hat die Tinte einen bräunlichen Ton, 
der jedoch in VIII 23, fol. 211% Z. 7 wieder von schwarzer 
Tinte, mit der die enge, kleine Schrift hier ausgeführt ist, ab 
gelöst wird. 
Zu diesem Befunde innerhalb des achten Buches stehen 
einige andere Erscheinungen in unverkennbarer Parallele. Zu 
nächst ändern die Adreßrubra in ganz entsprechender Weise; 
ja sie deuten in der verschiedenen Art der Ausführung, bald 
in einfacher Buchminuskel, bald in mehr oder minder lang 
gezogenen Zierbuchstaben, auf einen noch etwas häufigeren 
Wechsel des Ansatzes hin. Der Kolumnentitel sodann war 
fol. 191 b /192“ ganz klein schwarz: Lib/vnj. Fol. 192 b /193 a und 
193 b /194% auf denen Brief VIII 1 steht, lautet er: Über /-vnj9. 
und ebenso auf fol. 194 b /195“, die VIII l a —l c , die normanni 
schen Akten, und VIII 2 enthalten, doch ist er hier von viel 
blässerer Färbung. Fol. 195 b / 196 a haben Ui vnjv und das 
selbe steht fol. 196 b /197\ Fol. 197 b /198 a — Schluß von VIII 6 
bis Mitte von VIII 8 — heißt es • liVr •/• vujv •; fol. 198 b /199 a 
—Schluß von VIII 8 bis Mitte von VIII 10 — . Uber ■ / • vnj 9 • 
und fol. 199 b /200 a — Schluß von VIII 10 bis Anfang von 
VIII 12 — wieder lib'r ■ / vnjQ. Fol. 200 b /201 a mit fast dem 
ganzen Briefe VIII 12 und dem Anfänge von VIII 13 — haben 
aufs neue - liier ■ / vuj 9, während fol. 201 b / 202“, wo nach 
VIII 13 mit sicherem Neuansatz VIII 14 beginnt, wieder mit 
• liVr ■ I. viij 9 • bezeichnet sind. Diese Form bleibt bis fol. 
203 b /204 a mit VIII 18 und dem Anfänge von VIII 19. Auf 
fol. 204 b /205 a beginnt dann wieder die Form lib / vnjv (mit 
ganz leichten Unterschieden auf fol. 205 und auf 206“) und 
bleibt bis zum Schlüsse des Buches fol. 211 b — wo beide Teile 
auf der einen letzten Seite vereinigt sind, aber nicht ursprüng 
lich scheinen. 
Einen ähnlichen höchst lehrreichen Wechsel in der Rubri 
zierung des Papstnamens, der Briefinitiale und des Anfangs 
buchstabens von Datum illustriert die folgende tabellarische 
Übersicht, in der die rot geschriebenen Teile in ( ) gesetzt sind.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.