Full text: Sitzungsberichte der Philosophisch-Historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 13. Band, (Jahrgang 1854)

66 
J. fi. Seidl. 
so rasch, dass es von ihm hiess: „Audistis, praefectum praetorii 
nostri philosophi ante triduum quam fieret, mendicum et paupe- 
rem, sed subito divitem factum“ '). Dadurch war gewissermassen 
die spottweise ihm gemachte Prophezeiung in Erfüllung gegangen; 
nun gebührte ihm der Titel „Prsefect.“ -— Den Kaisern standen aber 
damals, wie es nach dem ursprünglichen Plane bestimmt war, zwei 
Praefecti Praetorio zur Seite 3 ). Als Amtscollegen hatte Bassaeus 
R ufus einen höchst achtbaren Mann, Namens Macrinius (Macri- 
nus) Vindex, mit dem er, wie wir sehen werden, nicht nur die 
Würde, sondern in der Folge auch die Auszeichnung theilte. Allein 
selbst in seiner hohen Stellung musste Bassaeus noch bisweilen 
schmerzlich es empfinden, dass er in seiner frühesten Jugend nicht 
in der Lage gewesen war, eine feinere Bildung sich anzueignen: denn 
nicht selten begegnete es ihm, dass er die Worte seines Herrn und 
Kaisers nicht hinlänglich auffasste. Um so mehr Anerkennung ver 
dient es, dass er diesen Mangel den nicht er verschuldet hatte, 
durch Festigkeit des Charakters und durch persönlichen Muth, an 
dem er hinter seinem tapfern Collegen nicht zurückblieb, reichlich zu 
vergüten wusste. Ich erlaube mir den Gegenstand meiner Erörterung 
für einen Augenblick zu verlassen und von einem Manne zu spre 
chen , dessen durch inschriftliche Denkmäler erwiesener Ruf sei 
nem Amtsgenossen, unserem Bassaeus Rufus, zur günstigsten 
Folie dient. 
Die Epigraphik besitzt von diesem Manne, nämlich von Macri- 
nios Vindex, mehrere Denkmäler welche sich theils auf seine 
eigene Person, theils auf seine Familie beziehen. 
Der gelehrte Borghesi s ) glaubt diesen MacriniusVindex 
in dem Commandanten der Truppen wiederzulinden, welche, laut 
eines zu Peregova in Ungern ausgegrabenen und jetzt im k. k. Miinz- 
und Antiken-Cabinete aufbewahrten 4 ) Militärdiploms aus der Regie 
rungszeit des Kaisers AntoninusPius, wahrscheinlich in Ägyp 
ten und Cyrenaica stationnirt waren. Nach ihm wäre daher Macri 
nius Vindex dazumal (um 158 n. Chr.), etwa nach Lucius 
1 ) Avidius Cassius apud Vnlcaüum. c. 13. 
2 ) C apitoli n. in Marco, c. 22. 
3 ) Memorie deIV instituto di corr. arch. Fase. 1. p. 34 sqq. 
4 ) Arneth, Das k. k. Münz- und Antiken-Cabinet. 2. Aufl. S. 52. VII. Tisch, N. 5.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.