Full text: Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

k. k. Centralanstalt für Meteorologie und Erdmagnetismus. 411 
gischen Beobachtungen von den bei den Staatstelegraphen angestellten 
Beamten ausführen zu lassen, so wird die Auffindung geeigneter 
Beobachter in Gegenden, welche nicht von Telegraphenlinien durch 
schnitten sind, die Anfertigung einer so grossen Zahl von Instrumen 
ten durch denselben Künstler, und die Besiegung anderer Hinder 
nisse gewiss mehrere Jahre in Anspruch nehmen, ehe man hoffen 
kann, dass alle Provinzen gleiclunässig in unserem Systeme vertreten 
sind. Nichts desto weniger ist die Anzahl von Männern, welche sich 
zur Theilnahme angeboten haben, bereits eine bedeutende, und er 
reicht, ungeachtet mancher zurückgewiesen wurde, in einigen Pro 
vinzen schon nahezu die Zahl der projectirten Stationen, wie aus 
folgender Liste zu ersehen ist: 
Österreich u. d. Enns eine: Wien (Sternwarte). 
Österreich ob d. Enns vier: Linz (Hr. Prof. Columbus), 
Kirchschlag (Hr. Beneficiat Hartmayr), 
Kremsmünster (Sternwarte), 
Salzburg (Hr. Prof. Königsberger). 
Aussee (Hr. Apotheker Spillmann), 
Alt-Aussee (Hr. v. Roithberg), 
Admont (die Stiftsgeistlichen), 
Pöllau (Hr. Joseph Brunner). 
Laibach (k. k. Telegraphenamt), 
Klagenfurt (Hr. Prettner), 
Adelsberg (k. k. Telegraphenamt). 
Triest (Hr. Prof. Gallo). 
Botzen (Hr. Forstmeister Neeb), 
Kessen (Hr. Mechaniker Allgeuer). 
Schössl (Hr. Wirthschaftsdir. Bayer), 
Kremusch (Hr. Wirthschaftsdir. Frost), 
Pürglitz (Hr. Forstmeister Gintl), 
Czaslau (Hr. Dechant Peeenka), 
Senftenberg (Sternwarte), 
Frauenberg (Hr. Pfarrer Bayer), 
Bodenbach (Hr. Forstmeister Seidl), 
Pilsen (Hr. Prof. Smetnna), 
Deutschbrod (Hr. Prof. Sychrawa), 
Strakonitz (Hr. Dr. Stropnicky), 
Starkenbach (Hr. Wundarzt Brendl). 
Steiermark vier 
Kärnten und Krain drei: 
Triest und Istrien eine: 
Tirol und Vorarlberg zwei: 
Böhmen eilf:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.