Full text: Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

Kolscliy. Ueberblick der Vegetation Mexico'.?. 
187 
Art lind Weise der Bewegungen dieser sogenannten Scliwärmsporen 
hinlenken zu müssen. Diese Bewegungen sind es auch vorzüglich, über 
welche ich durch einige kürzlich vorgenommene Versuche mancherlei 
weitere Aufschlüsse erhalten habe, wie namentlich über die Schnel 
ligkeit derselben, über den Einfluss eines grossem Druckes der Was 
sersäule, über den Einfluss des Oxygengases, über den Mangel der 
dem Wasser stets beigemengten Luft u. s. w., worüber ich jedoch 
später, sobald diese Versuche beendet sein werden, ausführlicher 
Bericht erstatten werde. Ich füge nur noch bei, dass sich von dem 
Vorhandensein der Cilien, welche die ganze Oberfläche dieser 
Scliwärmsporen bekleiden, und durch deren Bewegungen eben die 
Ortsveränderungen derselben hervorgebracht werden, viele Freunde 
der Natur, namentlich ein grosser Theil meiner diesjährigen Schüler, 
überzeugt haben. 
Ueberblick der Vegetation Mexicos. 
Von Theodor Kotschy. 
Indem ich mich beehre der kais. Akademie meine Flora von Me 
xico i) hiemit zu übergeben, erlaube ich mir folgende allgemeine 
Bemerkungen, die Vegetations-Verhältnisse dieses Landes be 
treffend, beizufügen: 
Der zwischen Nord - und Südamerika gelegene schmale, seiner 
Länge nach von grossen Oceanen begrenzte Landstrich, den Mexico 
einnimmt, gehört hinsichtlich seiner äusseren Gestaltung unstreitig 
unter die merkwürdigsten Länder des Erdbodens. Ein alle Voraus 
setzung übersteigender reichlicher Zufluss an ausgezeichneten Ge 
wächsen, der in neuerer Zeit dorther in unsere Gärten und Herba 
rien gelangt und reiches Material zu botanischen Forschungen liefert, 
bestimmte meinen Vorstand, Herrn Custos Dr. Fenzl, mich mit der 
Anlage für eine Flora von Mexico zu beauftragen, da auch selbst aus 
älterer Zeit kein allgemein umfassendes botanisches Werk über jenes 
Land sich vorfindet. Es bedurfte der vollsten Aneiferung von Seite 
des Herrn Custos Dr. Fenzl, um diesem Unternehmen meinerseits 
die nöthige Kraft zu weihen, weil einestheils die nicht durch An- 
*) Flora mexicana, sive enumeratiö plantet nun in reyno Mexicanorum pro- 
venientium et liucusyuc in diversis operibus descriptarum.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.