Full text: Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

Heber die natürliche Familie der Jliihiaceae. 
13 
Hei niederer Temperatur selieint die Desoxydation der Citron- 
säure sehr nnvollkominen vor sicli zu gehen. Das Kraut von Ri- 
chaYdüonia scdbrd, velehe Herr Prof: K o stelefczky ifai botani 
schen Garten in den letzten Sommern eullivirte, enthielt unbedeutende 
Mengen von Gerbsäure, die Wurzel keine Spur davon, dagegen wa 
ren Kraut und Wurzel überaus reich an citronensauren Salzen, ln 
ihrem Vaterlande enthält die Wurzel der Richardsonia scuhra 
Gerbsäure, wie die Tpecafiqmha amijlacca zeigt, die von dieser 
Pflanze ahstammt. 
Vor Beginn dieser Arbeit waren Salicin und Phlorrhizin die ein 
zigen in der Natur vorkommenden bekannten Bestandteile von Pflan 
zen, die in Berührung mit Fermenten oder durch Einwirkung von 
Säuren bei höherer Temperatur in Zucker und einen zweiten Körper 
sieh spalten. Das Salicin zerfällt in Berührung mit Synaptase in 
Zucker und Saligenin, das Phlorrhizin beim Erwärmen mit verdünn 
ter Schwefelsäure in Zucker und Phloretin. 
Zu diesen beiden merkwürdigen Stoffen, mit deren Spaltungs 
weise wir durch die Untersuchungen von Piria und S t a s s bekannt 
gemacht wurden; sind drei ähnliche Körper hinzugekommen, die 
('aincasäure, die Chinovagerbsäure und die Ruherythrinsäure. Mit 
verdünnten Säuren erwärmt, zerfallt die faincasäure in Chinovasäure 
und Zucker, die Chinovagerbsäure in Chinovaroth und Zucker, die 
Ruherythrinsäure in Zucker und Alizarin. 
Schon vor geraumer Zeit ist die Frage aufgeworfen worden, aus 
welchen Stoßen und auf welche Weise die Kohlehydrate, Zucker, 
Stärke, Gummi etc. in den Pflanzen gebildet werden ? Die Thatsache, 
dass Pflanzen die Fähigkeit besitzen, unter Mitwirkung des Sonnen 
lichtes Sauerstoff auszuscheiden, nachdem sie Kohlensäure und Was 
ser aufgenommen haben, hatte Liebig veranlasst, die Bildung der 
Kohlehydrate aus Säuren anzunehmen. Die Aufnahme der Kohlen 
säure und des Wassers, das Austreten von Sauerstoff findet nach 
und nach Statt, und aus kohlenstoft- und wasserstoflarmen aber sauer 
stoffreichen Verbindungen entstehen nach und nach immer kohlen 
reichere und sauerstoffärmere Bestandtheile. 
Die fortschreitende Desoxydation der zuerst gebildeten, an Sauer 
stoff reichen Verbindungen, denen wir als kräftigen Säuren in den 
Pflanzen begegnen, ist demnach die Möglichkeit zur Entstehung von
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.