Full text: Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 8. Band, (Jahrgang 1852)

Zusammenhang tler Körperfarben und Oberflächenfarben. 123 
tombackbraun, in das Speisgelbe geneigt. Bei grösseren Einfalls 
winkeln geben die Töne auseinander. Das obere Bild bleibt bräun- 
licbspeisgelb und wird später immer heller, das untere wird dun- 
kelstahlgriin und dann endlich stahlblau. 
Diesen merkwürdigen Körper erhielt ich von meinem lieben 
Freunde Wöhier , wie ich oben erwähnte. Er heisst nach seiner 
Farbe grünes Hydrochinon. Seine Körperfarbe ist indessen 
wirklich Violett, die Oberflächenfarbe zwischen Tombackbraun und 
Speisgelb. Das Grün ist ein Gesammteindruck der zahlreichen gel 
ben, metallglänzenden Flimmer, gemischt mit den Theilchen, an wel 
chen man keine Oberflächenfarbe unterscheiden kann, die also den 
Eindruck von Schwarz hervorbringen. 
28. Uebermangansaures Kali. 
Berzelius. 5. Auflage. III, V. 194. 
Sämmtliche Flächen der schiefen rhomboidischen Prismen in 
allen Azimuthen, so wie auch die auf Glas aufpolirten Partien in der 
Dichtung des Striches und senkrecht darauf, zeigen genau die glei 
chen Erscheinungen. 
Oberflächenfarbe. 
Speisgelb, polarisirt in der Einfalls- 
Körperfarbe. 
Dunk elvi olb lau. 
Die Krystalle erscheinen ganz schwarz. 
ebene. 
Senkrecht darauf polarisirt, speisgelb 
durch Grün bis ins Blaue. 
Herr General-Probirer Löwe stellte sehr schöne Krystalle die 
ses Körpers (KO + M0 7 ) auf meine Bitte für die Untersuchung der 
Oberflächenfarben dar. 
Die Oberflächenfarbe ist in allen Azimuthen ganz gleich. Bei mehr 
senkrechtem Lichteinfall erscheinen in der dichroskopischen Loupe 
zuerst beide Bilder violett. Bei sehr geringer Neigung schon macht 
diese Farbe in beiden Bildern einem schönen metallischen Speisgelb 
Platz. Bei grösseren Einfallswinkeln gehen die Farbenreiben unter 
gleichen Neigungen auseinander. Das obere ordinäre Bild 0, in der 
Einfallsebene polarisirt, geht durch immer lichtere speisgelbe Töne 
in Weiss über, das untere extraordinäre Bild E, senkrecht auf die 
Einfallsebene polarisirt, erst ebenfalls speisgelb, wird darauf gold 
gelb, messinggelb, pistazien-goldgrün, grasgrün, spangrün, endlich 
stalilgrün.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.