Full text: Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Wien, 6. Band, (Jahrgang 1851)

58 
giart nachzuweisen suchte 1 ), drei Reiche, nämlich ein Reich 
der Acrogenen (Acrobrya), ein zweites Reich der Gymnosper 
men, und ein drittes Reich der Angiospermen (Apetalae, Gamo- 
petalae, Dialypetalae), sondern sieben Reiche, deren Umfang und 
Bezeichnung aus obiger Tabelle von selbst einleuchtet. 
Professor Sc hrö tt er theilt der Classe folgenden Auszug 
aus seiner für die Denkhriften bestimmten Abhandlung über die 
Aequivalentbestimmung des Phosphor, Selens und Arsens mit. 
„Ich habe bereits in der Sitzung vom 28. November 1850 der 
Classe angezeigt, dass ich mit der Aequivalentbestimmung des 
Phosphors und einiger anderer Grundstoffe derselben Gruppe 
beschäftigt bin; auch habe ich im Allgemeinen den Weg beschrie 
ben, auf welchem ich genaue Zahlenwerthe zu erlangen hoffte. Ich 
bin nun in der Lage, die in Bezug auf den Phosphor erhaltenen 
Resultate der Classe vorzulegen. Zehn Verbrennungen von amor 
phem Phosphor in vollkommen trockenem Sauerstoffgase gaben die 
in der zweiten Spalte der folgenden Tafel enthaltenen Mengen von 
hosphorsäure, welche sich auf 1 Gewichtstheil verbrauchten 
Phosphors beziehen. Die dritte Spalte enthält das aus jeder ein 
zelnen Bestimmung abgeleitete Aequivalent des Phosphors. 
1 2-28909 31-0290 
2 2-28783 31-0600 
3 2-29300 30-9358 
4 2-28831 31-0484 
5 2-29040 30-9981 
6 2-28788 31-0588 
7 2-28848 31-0443 
8 2-28856 31-0424 
9 2-28959 31-0183 
10 2-28872 31-0386 
Das Mittel aus allen Versuchen gibt für 1 Gewichtstheil 
Phosphor 2-289186 Phosphorsäure, und diesem entspricht das 
Aequivalent 31-0274. 
l ) Exposition chronologique des periodes de Vegetation et de flores diverses, 
qui se sont succede a Ia burluce de la teure, Ann. des seien, natur. 1849. 
2. p, 285.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.