Full text: Nuntiatur des Germanico Malaspina, Sendung des Antonio Possevino

XXIV 
Ergiebig waren auch die Forschungen im Steiermärkischen Landes¬ 
archiv, wo in den Beständen (Landtagsaklen 421, 422, 423, 424, 425 
und 426, Landtagshandlungen 33, Reformation 4, Handschriften 1167 
und 1212 sowie Meillerakten) nicht nur wertvolles Material für den 
Kommentar, sondern auch je ein Schreiben Malaspinas an Erzherzog 
Karl und der steirischen Stände AB an M alaspina gefunden werden 
konnte. 
Ergänzendes Material wurde schließlich noch aus den Diözesan- 
archiven Graz und Klagenfurt, dem Salzburger Konsistorialarchiv, dem 
Stiftsarchiv St. Lambrecht, dem Kärntner Landesarchiv, dem Innsbrucker 
Landesregierungsarchiv, dem Kriegsarchiv in Wien und der Biblioteca 
Comunale in Udine herangezogen. 
Die Überlieferung des Quellenmaterials für den vorliegenden Band 
kann als gut bezeichnet werden. Die Berichte Malaspinas sind fast voll¬ 
ständig im Original und die an ihn ergangenen Weisungen als Minuten 
erhalten geblieben. 
IV. Chiffren Schlüssel 
Nur sehr selten hat sich Malaspina der Chiffre bedient, so selten, 
daß in den überlieferten Stücken nicht alle Buchstaben Vorkommen. 90 ) 
Da das System aber sehr einfach war, ein- und zweistellige Zahlen, 
konnte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit folgender Schlüs¬ 
sel erschlossen werden: 
abcdefgi lmno pqr stvz 
3 5 7 9 13 23 33 15 25 35 45 55 65 75 85 95 17 27 37 
Diese Chiffre hat Malaspina nicht nur während seiner Tätigkeit 
in Graz, sondern noch als Nuntius am Kaiserhof verwendet. 01 ) 
") Nr. 11 ist nur im dechiffrierten Text vorhanden; in Nr. 12 sind mehrere 
Worte in Chiffre mit darübergeschriebener Auflösung. 
91 ) Meister, Geheimschrift, S. 324.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.