Full text: Nuntiatur des Germanico Malaspina, Sendung des Antonio Possevino

X 
Aufgabe, die ursprünglich nur das Hl. Kreuz-Kloster in Augsburg und 
die Koadjutorie in Münster betraf, praktisch auf Nordwestdeutschland 
ausgedehnt A) 
Da Bartolomeo Portia auch bei Erzherzog Karl II. von Inner¬ 
österreich in Graz akkreditiert war, 10 ) kann er in einem eingeschränkten 
Sinn als erster Nuntius in Graz bezeichnet werden. Wahrscheinlich haben 
seine früheren Beziehungen zu Erzherzog Karl sogar wesentlich seine 
Ernennung zum Nuntius mitbestimmt: Portia, der dem Kreis um Karl 
Borromäus angehörte, hat nämlich als apostolischer Visitator im Jahre 
1570 die Diözese Aquileia, die bekanntlich zum Teil unter der weltlichen 
Herrschaft Erzherzog Karls stand, visitiert. n ) Im Oktober 1570 beauftragte 
ihn der Papst, sich an den Hof Erzherzog Karls zu begeben, um mit dem 
Fürsten gemeinsam die notwendigen Maßnahmen zur Beseitigung der 
aufgedeckten Mißstände festzulegen. 12 ) Anfang 1571 war er in Graz, 
die Verhandlungen mit Erzherzog Karl verliefen ausgezeichnet. 13 ) 
Kardinal Delfino, der sich zu jener Zeit noch in Österreich auf hielt, 1 ' 1 ) 
zvußte jedenfalls darum und schlug daher in der vorgenannten Sitzung 
der Congregatio Germanica vom 7. Jänner 1573 vor, den eben in Rom 
weilenden Portia über die Zustände im österreichisch-italienischen Grenz¬ 
gebiet anzuhören. Wenige Monate später war Portia Nuntius für Süd¬ 
deutschland, wofür ihn außer Zweifel besonders auch seine bisherigen 
Erfahrungen in den Ländern und am Hofe Erzherzog Karls quali¬ 
fizierten. 15 ) 
Martinengo, dessen Anwesenheit in Graz 1553 zwar durch den 
Landtag bedingt war, auf dem vor allem über die Mittel zur Verteidigung 
der Türkengrenze verhandelt wurde, envähnte in seinen Berichten kaum 
innerösterreichische Angelegenheiten, dagegen hatte Portia schon in seiner 
Instruktion konkret Innerösterreich betreffende Aufträge: Die Gescheh¬ 
nisse der beiden Landtage rückgängig zu machen — es waren dies die 
großen Erfolge der evangelischen Stände von 1571/72 — und in Zu¬ 
sammenarbeit mit Salzburg und Aquileia die Reform der Kirche zu 
betreiben, insbesondere die Abschaffung der Häretiker und Konkubinarier 
9 ) Rainer, Bartholomäus Portia als Nuntius bei Erzherzog Ferdinand II. 
von Tirol, S. 348 /. 
10 ) Arch. Val. Ep. ad Principes 7, j. 127«. 
u ) Udine Biblioteca Comunale, Manoscritti 1039: Purliliarum comitis 
Bartholomei visitatio diocesis Aquilegiensis 1570. 
,2 ) Schellhass, Nuntiaturberichte III/3, S. 42, Anm. 3 und 4. 
13 ) Udine Biblioteca Comunale, Manoscritti 609, f. 262« — 277'. 
14 ) Rainer, Nuntiaturberichte II/8, S. 275 und 277. 
’ 5 ) Schellhass, Nuntiaturberichte III / 3, S. XIX j. und XXXIX Anm. 2.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.